Wir begleiten Unternehmer, ihre Management-Teams und ihre Familien
in wichtigen finanziellen Belangen.

Kontakt aufnehmen

The art of capital management, since 1947.

Finanzierungen

Wenn grössere Finanzierungsvorhaben angestrebt werden, reichen oftmals die unternehmensinternen Mittel für die Finanzierung der nächsten expansiven Entwicklungsphase nicht aus, weshalb eine Aussenfinanzierung notwendig wird. Je nach Lebenszyklusphase, Wachstumsstrategie und Finanzierungsbedarf bieten sich vielfältige Finanzierungsinstrumente und -partner an, welche es sich empfiehlt, im Hinblick auf die Durchführung des Finanzierungsprojekts vorgängig zu analysieren. Als internationales und unabhängiges Beratungsunternehmen mit Fokus auf kleine und mittelgrosse Unternehmen (KMUs) begleiten und unterstützen wir Sie gerne bei Ihrem Finanzierungsprojekt. Wir freuen uns, in einem persönlichen Gespräch mit Ihnen Ihr Wachstumsprojekt sowie die passende Finanzierungsform zu erörtern.

Quellen für Finanzierungen
Für die Finanzierung risikoreicher Projekte kommen vorwiegend Kapitalgeber in Frage, welche auch bereit sind, das entsprechend höhere Risiko zu tragen. Dies können die bestehenden Gesellschafter, oder je nach Risiko, Venture Capital- bzw. Private Equity Firmen sowie risikotragende Fremdkapitalgeber sein. Aufgrund des höheren Risikos werden im Gegenzug auch entsprechend höhere Renditen erwartet. Das unterschiedliche Risiko bedingt auch die Form, die Konditionen und Quellen der Finanzierung:

 

Remaco Direct Lending
Fremdkapital & Mezzanine

Europas Unternehmensfinanzierung befindet sich im Wandel weg von Banken hin zur Marktfinanzierung. Die Gründe dafür sind einerseits die strengen Eigenmittelvorschriften und Risiko­management-Anforderungen für die Banken und somit das Bank Deleveraging – also das vermin­derte Kreditangebot der Banken – sowie die tiefen Zinsen.

Vor dem Hintergrund dieser Entwicklung hat sich vor allem Direct Lending, also die Platzierung von Anleihen direkt bei qualifizierten privaten Investoren, als attraktive Alternative zur klassischen Bankenfinanzierung hervorgetan.

Mit der Remaco Direct Lending Platform bieten wir Unternehmen für ihre Ersatz- und Expansions-Investitionen einen schnellen, günstigen und transparenten Zugang zum Direct Lending Markt. Dadurch eröffnet sich für Sie die Möglichkeit Ihre mittel- und langfristigen Expansionspläne mit Fremdkapital (Senior- und Junior Debt), sowie Mezzanine-Kapital, aus einem qualifizierten, unabhängigen Investorenkreis zu finanzieren.

Wünschen Sie weitere Informationen zu Remaco Direct Lending, so gelangen Sie über folgenden Link direkt auf unsere Remaco Direct Lending Website.

 

Remaco Direct Lending

Private Equity Eigenkapital

In der Expansionsphase aber auch in späteren Phasen ist Private Equity eine mögliche und häufig eingesetzte Finanzierungsform . Dabei wird das Wachstumskapital in Form von Eigenkapital eingebracht. Dadurch erhalten die Private Equity Investoren meist auch erhebliche Mitspracherechte und übernehmen häufig aufgrund ihrer breiten und fundierten Industrieerfahrungen auch Managementaufgaben (i. d. R. durch Einsitznahme in Aufsichtsgremien).

Diese Finanzierungsform ist bezüglich Finanzierungskosten erfolgsneutral, weil keine Zins- oder Amortisationszahlungen anfallen, die auf den Geschäftserfolg lasten und ist somit auch liquiditätsschonend. Hinsichtlich Renditeerwartungen ist Private Equity jedoch ein sehr teures Finanzierungsinstrument.

Durch die Einbringung von Eigenkapital partizipieren Private Equity Investoren am Geschäftserfolg und sind daher vollumfänglich Risikoträger. Aufgrund dieses erhöhten Risikos erwarten Private Equity Investoren somit entsprechend hohe Renditen. Diese werden durch die Wertsteigerung ihrer Kapitalanlage erreicht, welche über den Exit in Form eines Börsengangs, Verkaufs oder Rückkaufs realisiert werden. Private Equity Investoren sind deshalb stark exitorientiert.

 

 

Initial Public Offering (IPO) Eigenkapital

Bei einem IPO handelt es sich um ein erstmaliges Verkaufsangebot von Beteiligungspapieren einer Gesellschaft an einen individuell nicht abgrenzbaren Personenkreis. Die angebotene Beteiligung stellt dabei Eigenkapital der Gesellschaft dar. Die klassische Form der öffentlichen Platzierung ist die Begebung über die Börse. Die Möglichkeit eines Handels dieser neuen Titel auf einem Sekundärmarkt und damit eines Ausstiegs vom Investment gilt denn auch als Voraussetzung für die Kaufbereitschaft der Anleger. Bei KMU sind Börsengänge als Wachstumsfinanzierungsform relativ selten und in Bezug auf Finanzierungskosten aufgrund der zahlreichen regulativen Vorschriften sehr aufwändig. Zudem stellt diese Form von Kapitalbeschaffung hinsichtlich Unternehmensgrösse, Geschäftsmodell und Investor und Stakeholder Relationship Management langfristig einzuhaltende Bedingungen.

 

 

 

 

 

 

Swiss Banking